La Liesette Littéraire 2016

Das Schwei­ze­rische Litera­tur­in­stitut im lieblich raschelnden Zeitungs­format: Die zweisprachige Anthologie La Liesette Littéraire, die einmal im Jahr von einer Redaktion aus Studie­renden und Dozie­renden konzipiert und realisiert wird, versammelt Texte von aktuellen und ehemaligen Studie­renden. In der aktuellen Ausgabe von Frühling 2016 finden sich Texte von Matthias Amann, Romain Buffat, Michaela Friemel, Flurin Jecker, Baba Lussi, Lou Meili, Julia Rüegger, Fabian Saurer, Mathias Schmid, Gian Snozzi, Noemi Somalvico, Michelle Steinbeck, Maria Ursprung und Wiebke Zollmann – die aller­meisten sind ins Franzö­sische bzw. Deutsche übersetzt. La Liesette Littéraire kostet 10 Franken inklusive Versand und kann als Einzel­nummer oder im Abonnement bestellt werden unter liesetteWe do not like spam..@.. so please: No spamming!hkb.bfhWe do not like spam..... so please: No spamming!ch. Die 40-Sekunden-Strich­fassung ist gratis:

Im Pick-up läufts Radio: n Song mit schnellen E-Gitarren und hartn Bässen. Mein Herz pumpt wie verrückt. «Tus», höre ich ne Stimme in mir, «tus.» // «Es stört dich nicht, oder?», er leckte die Butter von seinem Finger, drückte die ON-Taste der Fernbe­dienung und schaute kurz die Skiab­fahrten, bis er auf einen Sender wechselte, der eine Tierdoku zeigte. // ich hatte eine wurst­fabrik // Und da war es über dich gekommen, da hast du dich entschieden: Du würdest es tun. Du würdest selbst nachschauen gehen. // Kein Ankommen. Provokante Pässe. Wein. Plätschern. Danke passt. Kein Fleisch. Kein Fisch. Keine Umstände. // Anatol kommt eine Stunde zu früh. Er trägt ein Bären­kostüm. Schön bist du da, sage ich. Ich bin noch am Kochen. // Der Lärm der Aussenwelt erstirbt an den PVC-Scheiben, Stille, Tinnitus. // Wenn man lange genug aufs Meer hinaus­schaut, sieht man Delphine. Und einmal einen Wal. // Als Pflanze wär es mir besser ergangen (als Borkenkäfer oder Pilz) //